Die Präsentation Ihres Unternehmens ist das wichtigste Aushängeschild der Geschäftsleitung und Ihres Vertriebs. Die optische Gestaltung und strukturelle Eigenart Ihrer Präsentation vermitteln dabei unterbewusste Merkmale des unternehmerischen Images. Eine professionelle Unternehmenspräsentation sollte daher stets seriös und überzeugend wirken. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie das funktioniert!


Ihre Unternehmenspräsentation in PowerPoint

Die schnelle Kommunikation innerhalb der Businesswelt nimmt in den letzten Jahren immer mehr an Fahrt auf. Der dynamische Markt von heute verlangt Ihrem Unternehmen häufig Partnerwechsel, neue Kundschaft und schnelle Anpassungsfähigkeiten ab. Umso wichtiger ist es, Ihren Service jederzeit und überall überzeugend präsentieren zu können. Hier erhalten Sie 8 nützliche Tipps zur Gestaltung Ihrer persönlichen PowerPoint-Unternehmenspräsentation in PowerPoint.

Wie immer, zählt der erste Eindruck – so auch bei der Präsentation Ihres Unternehmens. Nach Bruchteilen einer Sekunde, wird ein erstes Urteil gefällt. Mit zunehmender Zeit ändert sich lediglich die Sicherheit, mit der wir uns dieses Urteil bilden. Umso wichtiger ist es bei ersten Zusammenkünften den passenden Grundton zu setzen.

Nüchtern betrachtet dient eine Unternehmenspräsentation dem simplen Ziel der bestmöglichen, individuellen Vorstellung des eigenen Unternehmens. Man möchte Kennzahlen und detaillierte Serviceleistungen auflisten, allerdings auch Emotionen und Leitbilder vermitteln. Das Gegenüber möchte in kürzester Zeit auf seriöse Art und Weise erfahren, mit wem man es zu tun hat und welche Leistungen geboten sind.

Daher sollte Ihre Unternehmenspräsentation möglichst individuell auf Sie, Ihr Business, Ihre Produkte und Ihre Leistungen zugeschnitten sein. Es gibt zwar keine ideale Musterlösung, aber sehr wohl Prinzipien und Regeln, denen Sie bei der Erstellung einer Unternehmenspräsentation folgen sollten.


Unternehmenspräsentation Tipp1


Tipp 1: Professionelle Aufbereitung und Präsentationsdesign: Der erste Eindruck zählt!

Die Unternehmenspräsentation stellt oft den Einstieg in eine Besprechung mit neuen und bestehenden Auftraggeber:innen sowie wichtigen weiteren Stakeholder:innen dar. Sie bildet die Grundlage für den weiteren Verlauf eines Gesprächs, das mitunter bedeutende sekundäre Ziele verfolgt – etwa Vertragsabschlüsse, Entwicklungspartnerschaften oder eine Einladung zu einem Folgetermin.

Auch für die Unternehmenspräsentation gilt daher: Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Um sich wirkungsvoll zu präsentieren und sich von den Mitbewerber:innen abheben zu können, braucht ein modernes Unternehmen ein professionelles Präsentationsdesign. Und das fängt beim Corporate Design (CD) an.

Es mag trivial klingen – aber haben Sie bei Ihrer PowerPoint-Unternehmenspräsentation schon einmal überprüft, ob alle Folien CD-konform gestaltet sind? Oder noch viel allgemeiner gefragt: Ob Ihre Unternehmenspräsentation generell das Corporate Design widerspiegelt?

Wenn nicht, dann sollten Sie Schriftbild, Farbkonzept und Bildsprache jeder Präsentation Ihrer Unternehmensidentität anpassen. Etablieren Sie Design-Konventionen, um bei Ihrer Kundschaft einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Neben einer einheitlichen Gestaltung und angemessenen Sprache sollten Sie zudem darauf achten, hochwertige Bilder zu verwenden. Mit einer professionell aufbereiteten Unternehmenspräsentation überzeugen Sie selbst die kritischste Geschäftsführung und anspruchsvollste Kundschaft.

✔️ EMPFEHLUNG: Ganz grundsätzlich empfiehlt es sich, das Design der Unternehmenspräsentation zeitlos, elegant und ansprechend zu halten. Überfordern Sie Ihr Publikum nicht mit überladenen Folien und zu viel Schnickschnack. Aktuell im Trend sind Grafiken, Icons, Diagramme im Flat-Design (eine große Auswahl finden Sie hier) und isometrische Designs (Auswahl hier). Sie wirken besonders ansprechend und zeitgemäß.


Tipp 2: Die 20 Minuten-Regel. Ihre Zielgruppe hat keine Zeit!

Machen Sie sich bewusst, dass die meisten Geschäftsführungen und Managements wenig Zeit haben und daher auch oft nur über eine kurze Aufmerksamkeitsspanne verfügen. Gerade deswegen sollten Sie Ihre Unternehmenspräsentation kurzfassen:

Ideal sind 20 bis maximal 25 Minuten für den informativen Teil (die „Über uns“-Darstellung). Kommen Sie spätestens dann auf den Punkt und zur detaillierten Vorstellung Ihres Konzepts, Ihres konkreten Angebots, Ihrer Produkte oder Ihrer Leistungen. Oder noch besser: Beenden Sie Ihre Präsentation und gehen Sie dann in den persönlichen Dialog über.

Studien haben bewiesen, dass die Aufmerksamkeit bereits nach 15 Minuten während einer Präsentation rapide abnimmt. Ihre Kundschaft wird für den wertschätzenden Umgang mit ihrer Zeit dankbar sein. Meistens ist sie sowieso bereits besser über Ihr Unternehmen informiert als Sie annehmen.


UnternehmenspräsentationTipp2


Tipp 3: Der Aufbau: Was gehört in eine professionelle Unternehmenspräsentation?

Visualisieren Sie wichtige Geschäfts- und Kennzahlen. Die Kunst einer gelungenen Unternehmenspräsentation besteht unter anderem darin, die wichtigsten Inhalte Ihres Geschäftsplans (Geschäftsmodell, Markt, Strategie, Finanzen, etc.) auf wenigen Folien zu verdichten. Noch wichtiger ist es allerdings zu wissen, welche Fakten für die jeweiligen Auftraggeber:innen oder Partner:innen wirklich relevant sind und welche nicht.

a. Als Orientierungsrahmen für eine sinnvolle Einführung in Ihre Unternehmenspräsentation sollten Sie immer zunächst die wichtigsten W-Fragen beantworten:

Wer? – Ansprechpartner:in, Management, Belegschaft, Partnerfirmen

Was? – Dienstleistungen, Services, Produkte u.a.

Wo? – Standorte, Branchen/Märkte, Einsatzgebiete

Warum? – Ziele, Visionen, Leitbilder

Wozu? – Nutzen für neue Auftraggeber oder Partnerfirmen

Natürlich liegt der Fokus Ihres Gegenübers gerade auf dem „Was?“ und „Wozu?“. So sollten Sie diese Punkte auch besonders hervorheben und an anderer Stelle mit unnötigen Details lieber sparen.

b. Der Wettbewerb ist groß. Die meisten Märkte sind überschwemmt von Mitstreiter:innen oder günstigen Alternativen. Daher geht es heute viel mehr um die unternehmerischen Alleinstellungsmerkmale und individuellen Vorteile. Was macht Sie besonders? Warum passen gerade Sie so gut zu den Bedürfnissen Ihres Publikums?

c. Nennen Sie in der Unternehmenspräsentationen auch immer Referenzen zufriedener Auftraggeber:innen. Gerade wenn die jeweiligen Aufgabenstellungen ähnlich oder vergleichbar sind. Konkrete Projektbezüge helfen Ihrem Publikum dabei, greifbarer zu verstehen, wie Sie Problemstellungen Schritt für Schritt angehen und wieso Ihre Leistungen oder Produkte individuell sinnvoll sind.

d. Call-to-Action: Die letzte Folie Ihrer PowerPoint-Unternehmenspräsentation sollte ein animierender Aufruf zum Handeln sein. Sie haben sich und Ihr Unternehmen ausführlich und überzeugend präsentiert – jetzt wollen Sie eine Reaktion seitens des Publikums. Diesen Aufruf können Sie in eher allgemeingültigen Phrasen im Sinne von „Packen wir es an!“ oder „Los geht’s!“ formulieren, ihn als gezielte Frage zum Inhalt verpacken, oder ihn als Aufforderung zur anschließenden Kontaktaufnahme nutzen. Kontaktdaten sollten Sie sich sowieso immer notieren, um Ihren Kundenstamm nachhaltig zu erweitern.


UnternehemenspräsentationTipp3


Tipp 4: Wie Sie den Nutzen für die Kundschaft herausstellen

Wissen über Ihre Zielgruppe ist Macht: Ihre Auftraggeber:innen werden sich bei Ihrer Präsentation immer zuerst fragen: Welchen Vorteil habe ich? Versetzen Sie sich daher in die Lage Ihrer Zielgruppe, noch bevor Sie die erste Folie für Ihre PowerPoint-Präsentation erstellen.

Welche Informationen sind wirklich interessant?

  • Welche Motivationen gibt es (für Kaufentscheidung / Zusammenarbeit)?
  • Wie viel Vorwissen zu Ihrem Unternehmen ist vorhanden?
  • Welche Rückfragen kommen voraussichtlich auf Sie zu?
  • Welche Kernaussagen möchten Sie in Ihrer Präsentation vermitteln?
  • Wo liegt Ihr Unique Selling Point (USP, siehe auch dieser Blogartikel für weitere Informationen) und worin unterscheiden Sie sich von Ihren Mitbewerber:innen?
  • Welcher Aufbau und welche Struktur passen daher zu Ihrer (Business-) Präsentation?
  • Storytelling: Wie bringen Sie Ihre Story am besten rüber?

Aus den Antworten zu den oben genannten Fragen werden Sie anschließend die entsprechenden Folien und Inhalte sehr gut selbst ableiten können.

  • Ist die Unternehmenshistorie wirklich interessant für Ihr Publikum? Oder vielleicht eher die neuen innovativen Lösungen, die Sie in Kürze auf den Markt bringen werden und die einen echten Mehrwert liefern werden?
  • Ist es wichtig, wie viele Standorte und Mitarbeiter:innen Sie haben oder eher wie Ihr Leistungsprozess für Ihre Kundschaft aussieht?

Hier ist vorerst einiges an konzeptioneller Arbeit zu leisten: Oft empfiehlt sich dafür ein Brainstorming im Team und ein anschließender Workshop mit den wichtigen Entscheidungsträger:innen aus der Geschäftsleitung, Marketing und Vertrieb. Zusätzlich können Sie sich Redakteur:innen, Texter:innen oder eine spezialisierte Agentur mit an Bord holen.


Tipp 5: Mit mehr als nur dem Inhalt überzeugen

Nicht nur der Inhalt, auch die Gestaltung muss überzeugen. Die meisten Präsentationen, die wir sehen, bestehen zu 70-80 % aus Textinhalten. Allerdings kann mit Bullet-Points und Textwüsten allein keine überzeugende Unternehmenspräsentation gelingen.

Die Gestaltung fängt eigentlich erst dann an, wenn es nicht nur darum geht, alle Aussagen auf Ihre Folien zu schreiben, sondern eine Präsentation zu erstellen, die Sie bei Ihrem Vortrag unterstützt – inhaltlich sowie visuell. Eine gute Regel: 50 % der Fläche Ihrer Folie sollte aus Text – 50 % aus Bildern, Grafiken oder Diagrammen bestehen.

Natürlich müssen Sie sich nicht starr auf allen Folien daran halten, allerdings kommen Präsentationen mit vielen visuellen Inhalten heute immer besser an. Das Wichtigste: Fassen Sie sich kurz, Stichworte und kurze Sätze reichen meist schon aus.

Bei den folgenden Folien (Screenshots aus unserer Unternehmenspräsentation-Toolbox) sehen Sie in anschaulicher Weise die Layouts und Gestaltungsbeispiele.


Unternehemenspräsentation Tipp5 Toolbox

Wenn Ihnen die Zeit fehlt oder Sie kein Händchen für Gestaltung haben, dann nutzen Sie einfach unsere PowerPoint-Vorlagen – oder lassen Sie sich von einer:m Grafikdesigner:in oder einer professionellen PowerPoint- bzw. Präsentationsagentur wie PresentationLoad unterstützen.


Tipp 6: Der Kunde ist König

Kennen Sie Ihr Publikum: Fragen Sie es vor Beginn Ihrer Präsentation, welche Informationen wirklich interessant sind. Kennt es schon Ihr Unternehmen? Hat es sich auf Ihrer Webseite bereits informiert? Gegebenenfalls können Sie so bereits Teile Ihrer Unternehmenspräsentation kürzen oder sogar vollständig wegfallen lassen. Sowieso sollten Sie in Ihrer Präsentationsweise stets flexibel bleiben und nur das zeigen, was wirklich relevant ist.

Um Folien frei ein- oder auszublenden, ist die Einrichtung einer Master-Präsentation in PowerPoint besonders hilfreich. In ihr sammeln Sie alle wichtigen Daten und Fakten zu Ihrem Unternehmen, sodass Sie alle Abteilungen und Prozesse damit abdecken. Für den Tag Ihres Vortrags, passen Sie die sehr ausführliche Master-Präsentation dann jeweils einfach an die neuen Intentionen und Gegebenheiten an. So blenden Sie immer nur die Folien ein, die am Präsentationstag wirklich hilfreich sind. Das Dokument der Master-Präsentation sollte parallel dazu dauerhaft gepflegt und weiterentwickelt werden, sodass sie immer auf dem neuesten Stand bleibt.

Eine weitere Technik, um Ihre PowerPoint-Unternehmenspräsentation flexibler gestalten zu können, bringt die Möglichkeit der Implementierung interaktiver Hyperlinks. Auf Ihrer Agenda-Folie könnten Sie etwa alle Titel einzelner Themengebiete mit Hyperlinks versehen, um durch einen einfachen Klick von der Agenda-Folie direkt zum jeweiligen Themenabschnitt zu hüpfen. Auf diese Weise können Sie stets dynamisch auf Reaktionen oder Interessen seitens des Publikums spontan eingehen.

Tipp: Nutzen Sie Ihr Firmenlogo als Homebutton: All Ihre Folien könnten Sie mit einem kleinen Logo in der Ecke versehen, um somit nicht nur das Branding Ihrer Präsentation zu verstärken, sondern auch um diese mit einem Hyperlink zur Agenda-Folie doppelt nützlich zu gestalten. Ein Klick aufs Logo und man kommt zurück zur Übersicht der PowerPoint-Präsentation.


Tipp 7: Wie Sie Ihre Unternehmenspräsentation professionell präsentieren

Die Unternehmenspräsentation steht und fällt mir Ihrer Vortragsweise. Überzeugen Referent:innen nicht von sich selbst, ist auch die perfekte Präsentation nur halb so viel Wert. Vermitteln Sie beim Vortrag daher eine gewisse Leidenschaft.

Aber Achtung: Nicht übertreiben! Bleiben Sie authentisch. Gelingt Ihnen das, steigern Sie mit Ihrer Unternehmenspräsentation nicht nur das positive Bild des Unternehmens, sondern übertragen Ihre Begeisterung zugleich auf Ihre Zuhörerschaft.

Wecken Sie Emotionen, indem Sie sprachliche Bilder in Ihre Präsentation einfließen lassen. Beteiligen Sie die Zuhörer:innen am emotionalen Geschehen durch direkte Ansprachen, wie etwa „Stellen Sie sich vor…“, und schaffen Sie so die Grundlage einer persönlichen Beziehung. Achten Sie außerdem darauf, weniger sich selbst in den Vordergrund zu rücken, sondern eher Ihr Publikum durch direkte Ansprachen zu fokussieren. So öffnen Sie mit Ihrer Unternehmenspräsentation den Weg zum Unterbewusstsein – den Ort, an dem Auftraggeber:innen die meisten Entscheidungen treffen.

✔️ EMPFEHLUNG: Planen Sie ausreichend Zeit ein, um den Vortrag Ihrer Unternehmenspräsentation einzuüben und einen Testlauf durchzuführen. Fragen Sie Ihre Mitarbeiter:innen ob sie als Test-Publikum agieren wollen, und lassen Sie sich Feedback zu Ihrem Vortrag geben.


UnternehemenspräsentationTipp6


Tipp 8: Nach der Unternehmenspräsentation ist vor der Unternehmenspräsentation

Halten Sie immer ein versandfertiges Format bereit. Konnten Sie Ihre Kundschaft und Partner:innen mit Ihrer Unternehmenspräsentation begeistern, erhalten Sie sicherlich vermehrt Anfragen nach einer digitalen Kopie der Präsentation. Umso besser, wenn Sie die Präsentation bereits in einem versandfertigen Format vorliegen haben. Was hierbei für Präsentationen im Allgemeinen gilt, ist auch für die Unternehmenspräsentation zutreffend:

Versenden Sie Ihre Präsentation niemals als PowerPoint-Datei, sondern immer als PDF, um alle Größenverhältnisse beizubehalten. Achten Sie dabei unbedingt auf die Dateigröße. In PDF-Form sollte die Unternehmenspräsentation nicht größer als circa drei Megabyte sein. Eine 30 Megabyte große Unternehmenspräsentation als Anhang im E-Mail-Posteingang wirkt alles andere als professionell. Zudem besteht die Gefahr, dass die E-Mail aufgrund einer limitierten Anhang-Größe gar nicht erst im Postfach der Empfänger:innen ankommt.

✔️ EMPFEHLUNG: Wenn Sie besonders zuvorkommend sein möchten, nehmen Sie Ihre Unternehmenspräsentation im versandfertigen Format direkt mit zum Vortrag. So können Sie sie nach der Präsentation direkt als digitale Kopie anbieten.


Fazit: Gewinnen Sie Kundschaft mit Ihrer Unternehmenspräsentation

Ihre Unternehmenspräsentation fasst auf wenigen Folien alle relevanten Fakten und Ideen zusammen, mit denen Sie Ihr Publikum überzeugen wollen. Daher ist es besonders wichtig, die Zuhörerschaft vor Ihrer Präsentation genau zu studieren.

Der erste Eindruck zählt – eine optisch professionelle Aufbereitung Ihrer Präsentation im Firmendesign hebt den Vortrag auf ein höheres Level. Kurz und knapp sollten Sie Ihrem oftmals viel beschäftigten Publikum vermitteln, welchen Nutzen es aus einer Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Unternehmen tragen werde. Eine moderne Präsentation gestaltet sich dabei mit einem 50:50 Anteil von Textkörpern und Bildern. Textwüsten und unnötige Fakten sollten Sie, soweit es geht, vermeiden.

Sie selbst als vortragende Person präsentieren Ihr Unternehmen mithilfe Ihrer Unternehmenspräsentation! Daher ist es gerade wichtig, auch als Person flexibel und authentisch auf das jeweilige Publikum eingehen zu können. Der Folienmaster kann Ihnen dabei helfen, diese Flexibilität schnell und einfach zu gewährleisten (Tipp 6).

Dieser Blog-Beitrag verfolgt das Ziel, Ihnen ein grobes Verständnis über die Erstellung einer sinnvoll aufbereiteten und tatsächlich überzeugenden Unternehmenspräsentation in PowerPoint zu vermitteln. Die Tipps sind praxisorientiert und basieren auf jahrelang bewährter Berufskompetenz.


Sie möchten Hilfe bei der Erstellung einer besseren Unternehmenspräsentation?

Dann schreiben Sie hier einfach einen Kommentar oder nehmen Sie direkt Kontakt auf und schreiben Sie mir eine E-Mail an becker@presentationload.de.

Gerne beantworte ich Ihre Fragen oder unterstütze Sie auf Wunsch zusammen mit meinem Team bei Konzeption, Aufbau, Inhalt und Gestaltung Ihrer Unternehmenspräsentationen. Manchmal ist es gut, wenn jemand von außen einen anderen Blickwinkel auf Ihre Präsentationen hat.

Wir erstellen seit fast 20 Jahren PowerPoint-Präsentationen für mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne und haben daher schon viele Erfahrungswerte mit Unternehmens-, Vertriebs- und Strategiepräsentationen gewinnen können.

Weitere Möglichkeiten:

  • Unverbindliche Beratung für Ihre Präsentationen.
  • Senden Sie mir Ihre Präsentationen zur Ansicht zu.
  • Professionelle Unterstützung bei Konzept und Gestaltung.
  • Überarbeitung Ihrer bestehenden Unternehmenspräsentationen.
  • Workshops und Seminare für Sie und Ihr Team. (www.presentationload.de/seminare)

Viele Grüße und viel Erfolg mit Ihren Präsentationen,

A picture containing text, clipartDescription automatically generated