Ganz allgemein handelt es sich bei einer Agenda um eine Aufgabenliste bzw. um eine Strukturierung, etwa in Form einer Tagesordnung. Der Zweck einer Agenda ist es, den Teilnehmern einen Überblick über die zu behandelnden Themen und die Reihenfolge in der diese bearbeitet werden zu geben.

Im Kontext von Präsentationen besteht eine Agenda aus einer oder mehreren, dem eigentlichen Vortrag vorausgestellten Folien, deren Zweck es ist die Struktur des Vortrags kursorisch zu erläutern bzw. die Aufgaben und Funktionen der einzelnen Teilnehmer zu erklären.

Im Hinblick auf die visuelle Gestaltung bestehen allgemein kaum festgeschriebene Standards punkto Form und Inhalt. Bisweilen können derartige Standards allerdings innerhalb von Unternehmen oder Organisationen z.B. im Rahmen einer Corporate Design Richtlinie definiert sein.

Agenden können auch den Rahmen einer einzelnen Präsentation übersteigen und sich über einen längeren Zeitraum hinweg erstrecken. In diesem Fall kommt ihnen die Funktion einer Aufgabenliste zu – also etwa bei der Koordination von Verantwortlichkeiten zwischen Teammitgliedern, oder in der Definition von Funktionen innerhalb eines Vereins.