Wahrscheinlich ist Ihnen das folgende Szenario bekannt: Sie haben eine Vision und möchten diese am besten sofort umsetzen. Ein Ziel ist schnell formuliert, doch oft ist der Haken bei der Sache, dass es nicht bei einem Ziel bleibt.

Es entwickeln sich stetig neue Visionen und irgendwann verlieren Sie in Ihrem Gedankenchaos den roten Faden. Auch beim Erstellen von Präsentationen und Vorträgen ist das keine Seltenheit. Um dies zu vermeiden ist es wichtig, dass Sie Ihre Ziele definieren.


Warum ist das Ziele definieren so wichtig?

Ziele definieren wichtig


Um Erfolg zu haben, sind Ziele, egal in welcher Lebenslage, unverzichtbar. Ein festes Ziel vor Augen hilft, Wünsche und Visionen zu verwirklichen. Außerdem hilft es dabei zu messen, wie nah wir unserem Ziel oder unseren Zielen schon sind.

Darüber hinaus dienen Ziele als Ansporn und geben uns, wenn wir sie erreichen, eine gute Portion Selbstvertrauen. Ohne Ziele kann es passieren, dass Menschen in eine Art Loch fallen und Ihre Lebensführung fast schon abgeben. Denn egal, ob Studienabschluss, Gehaltserhöhung oder Geld für einen Urlaub zu sparen- Ziele zu erreichen lässt uns glücklich und selbstbewusst fühlen.

Auch im Zusammenhang mit PowerPoint-Präsentation sind Zielsetzungen wichtig. Denn: Meist verfolgen Sie mit Ihrer Präsentation eine gewisse Intention, sei diese verkaufsorientiert oder rein informativ. Was ist der Sinn Ihrer Präsentation? Über welche Themen-Richtung möchten Sie warum referieren? Lernen Sie konkrete Ziele zu definieren, um eine passende Präsentation um Ihr Ziel herum zu erstellen.


Bringen Sie Ordnung in das Chaos

Ziele definieren ORdnung


Führen Sie sich vor Augen, warum Sie Ihren Vortrag halten möchten und was Sie damit erreichen wollen. Mit einem strukturierten Plan können Sie Ordnung in Ihr Gedankenchaos bringen. Hierfür eignet sich besonders eine Methode hervorragend: die SMART-Methode. In diesem Artikel stellen wir diese vor und erklären, wie sie sich effektiv für Ihre (Marketing-) Idee umsetzen lässt.


Das richtige Ziel definieren mit W-Fragen

Bevor wir genauer auf das Prinzip der SMART-Ziele eingehen, wollen wir Ihnen einige grundlegende Hinweise zum Thema Zieldefinition mitgeben. Um privat und beruflich wachsen zu können, braucht ein Mensch Ziele, die dabei helfen Fortschritte zu machen. Auch für Unternehmen ist es essenziell Ziele zu definieren und Visionen zu verwirklichen, um zu wachsen. 

Schon ein Ziel zu setzen, kann eine Herausforderung sein. Es passiert schnell, dass ein Ziel zu hochgesteckt ist, um es zu erreichen. Eine gute Hilfe Ziele zu definieren, sind W-Fragen. Bereiten Sie eine Präsentation vor, stellen Sie sich die folgenden Fragen:

Wer hält die Präsentation?

Welches Thema behandeln Sie?

Warum genau dieses Thema? Was haben Sie Besonderes darüber mitzuteilen?

Was erwartet Ihr Publikum von Ihnen?

Wie vermitteln Sie Ihr Wissen und Ihre Kernbotschaften? Wie wird Ihre Foliengestaltung aussehen und wie möchten Sie Ihren Vortrag gestalten?

Wann halten Sie Ihren Vortrag? Haben Sie ausreichend Zeit zur Vorbereitung?

Wo findet Ihre Präsentation statt? Verfügen Sie dort über geeignetes Equipment, wie Beamer und Leinwand, für Ihren Vortrag?


Ziele mit der SMART-Formel definieren

 Ziele definieren Definition SMART


Wie schon in der Einleitung vorgestellt, bietet die SMART-Methode eine nützliche Hilfestellung beim Ziele definieren.

Übersetzt man den Begriff „smart“ aus dem Englischen ins Deutsche, steht dieser für „klug“ und „schlau“. Diese Bedeutung lässt sich metaphorisch auf das Konzept der Smart-Ziele übertragen: Simpel, aber schlau. 

Das Wort SMART steht als Akronym für folgende Begriffe:

SSpezifisch: Formulieren Sie Ihre Ziele konkret, sodass Ihnen bewusst ist, was Sie erreichen möchten. Vage Aussagen sind für den Erfolg Ihrer Präsentation fehl am Platz. Konkretisieren Sie Ihr Ziel in möglichst einem Satz und bauen Sie darum herum Ihre Präsentation auf.

MMessbar: Definieren Sie eindeutige Kriterien, um Ihre Ziele zu messen.

AAusführbar: Stellen Sie sicher, dass Ihre Ziele erreichbar und ausführbar sind.

RRealistisch: Bleiben Sie bei der Zielsetzung realistisch.

TTerminiert: Setzen Sie sich eine Deadline. Wieviel Zeit planen Sie für die einzelnen Punkte ein?

Im Folgenden erklären wir Ihnen anhand eines Beispiels, wie Sie die Smart-Methode in der Praxis anwenden können. Als Beispiel-Ziel verwenden wir „mehr Facebook-Fans“, was auch auf Instagram-Follower übertragen werden kann.

1. Definieren Sie ein spezifisches Ziel: 50.000 Fans.

2. Das Ziel ist anhand der Gefällt-mir Zahlen messbar.

3. Das ist Ziel ist durch entsprechende Maßnahmen ausführbar und attraktiv, da mehr Fans für höheren Traffic sorgen.

4. Das Ziel ist erreichbar, da bereits 45.000 Fans vorhanden sind. Für die Akquise der weiteren 5.000 stehen ausreichend Mittel und Zeit zur Verfügung.

5. Das ist terminiert und soll bis zum Jahresende erreicht sein.

Ziele definieren SMART 2

Eine Video-Erklärung zur SMART-Methode finden Sie auch noch einmal hier und hier.


PowerPoint- Vorlagen für die Smart-Methode

In unserem Shop finden Sie zahlreiche Vorlagen rund um das Thema Smart-Ziele, die Ihnen dabei helfen Ziele zu definieren. Mit Hilfe dieser Vorlagen können Sie außerdem Ihre eigene PowerPoint-Präsentation optimal rund um Ihr Ziel gestalten. In unserem Smart Folien-Set finden Sie praktische Arbeitshilfen, Erläuterungen und Übersichten rund um die Smart-Methode und Checklisten zum Ziele definieren und Präsentationen erstellen.

Ziele definieren Shop 1


WOOP- eine Alternative zur SMART-Methode

WOOP Ziele definieren


Wie auch die SMART-Methode, ist die WOOP-Methode, die sich ebenfalls aus Akronymen zusammensetzt, als Hilfsmittel zum Ziele definieren und erreichen gedacht. Dabei stehen die einzelnen Buchstaben für die folgenden Begriffe:

WWish/ Wunsch: Am Anfang des Projekts steht ein Wunsch, den Sie umsetzen möchten.

OOutcome/ Ergebnis: Visualisieren Sie im nächsten Schritt Ihr Ergebnis: Was wird anders, wenn Sie Ihren Wunsch umsetzen? Wird Ihr Leben durch das Ziel positiv verändert? Ziehen Sie aus diesem Schritt die Energie für die Umsetzung des Ziels?

OObstacle/ Hindernis: Gibt es Hindernisse, die Ihnen den Weg zum Ziel erschweren? Ermitteln Sie die Gründe, die Sie möglicherweise von der Zielerreichung abhalten.

PPlan: Planen Sie, wie Sie diese Barrieren abbauen möchten und arbeiten Sie konsequent auf Ihr Ziel hin.


Fazit: Erfolgreich Ziele definieren und erreichen!

Ziele definieren Fazit


Mit unseren Tipps zum Ziele definieren mit der SMART-Methode sind sie für Ihren nächsten Vortrag bestens ausgestattet! Bringen Sie mit einem strukturierten Plan Ordnung in Ihre nächste Präsentation und zeigen Sie Ihrem Publikum, dass Sie den Überblick haben. 

Haben Sie Fragen rund um das Thema SMART-Methode und Zielsetzung oder über PowerPoint-Präsentationen generell? Zögern Sie nicht uns unter becker@presentationload.de zu kontaktieren.

Weitere Artikel, die Sie auch interessieren könnten: