Selbstpräsentation PowerPoint-Vorlage

Eine Selbstpräsentation ist mehr als eine kreative Art der Bewerbung. Sie wird auch verwendet, um sich und die eigene Firma bei Kunden bzw. Geschäftspartnern vorzustellen oder um sich als Leiter eines Teams oder Projekts den Kollegen zu präsentieren. Die wichtigsten Fakten zur eigenen Person werden effizient auf den Punkt gebracht.


Hier erhalten Sie kreative Vorlagen und die besten Tipps für Ihre Selbstpräsentationen


Neben dem beruflichen Werdegang, Erfahrungen, Referenzen und Qualifikationen, sind auch Softskills, wie persönliche Eigenschaften, Ziele und Eigenmotivation wichtige Bestandteile der Selbstpräsentation. Bewerben Sie sich auf besondere Weise und setzen Sie Ihren Werdegang mit einer professionellen PowerPoint-Präsentation geschickt in Szene. Mit unseren Folien und Layouts können Sie Ihrer Persönlichkeit und Ihrer beruflichen Qualifikation kompetent Ausdruck verleihen. Wir bieten Ihnen hierfür eine Auswahl verschiedener Designs. Wählen Sie beispielsweise das Motiv eines Bergsteigers, eines Sprinters oder eines Geschäftsmanns bzw. einer Geschäftsfrau, um Ihrer Selbstpräsentation Ausdruck zu verleihen, oder fügen Sie Ihre eigenen Bilder und Inhalte in die vorgefertigten PowerPoint-Vorlagen ein.

Selbstpräsentation – Vorlagen zur Auswahl:

-64%
Selbstpräsentation - Bundle _https://www.presentationload.de/selbstpraesentation-bundle.html
Mehr

Selbstpräsentation - Bundle PowerPoint-Vorlage

Bundle beinhaltet fünf Vorlagen-Sets zum Thema Selbstpräsentation und unterstützt das Erstellen von Bewerbungsportfolios.


*
Selbstpräsentation - Geschäftsmann _https://www.presentationload.de/selbstpraesentation-geschaeftsmann.html
Mehr

Selbstpräsentation - Geschäftsmann PowerPoint-Vorlage

Selbstpräsentationen erstellen mit Agenda-Folie, Titelfolien-Sammlung, Länder-Icons, Charakter-Diagramme, u.v.m.

*
Selbstpräsentation - Geschäftsfrau _https://www.presentationload.de/business/Selbstpraesentation-Geschaeftsfrau.html
Mehr

Selbstpräsentation - Geschäftsfrau PowerPoint-Vorlage

Vorlagen für Selbstpräsentationen inkl. Titelfolien, Charakterdiagramme, Kenntnis- & Fähigkeitenvergleiche, u.v.m.

*
Selbstpräsentation - Sprinter _https://www.presentationload.de/selbstpraesentation-sprinter.html
Mehr

Selbstpräsentation - Sprinter PowerPoint-Vorlage

Bewerbungssprint meistern: Charakterdiagramme, Karriere-Timelines, Icon-Sammlungen, Kenntnis-Vorlagen und viele weitere Bewerbungshilfen.

*
Selbstpräsentation - Bergsteiger _https://www.presentationload.de/selbstpraesentation-bergsteiger.html
Mehr

Selbstpräsentation - Bergsteiger PowerPoint-Vorlage

Titelfolien, Karriere-Timelines, Lebenslauf-Vorlagen, Icon-Sammlung und viele weitere Bewerbungs-Designs.

*
Selbstpräsentation - Hintergründe _https://www.presentationload.de/selbstpraesentation-hintergruende-bilder.html
Mehr

Selbstpräsentation - Hintergründe PowerPoint-Vorlage

PowerPoint-Hintergründe für Bewerbungen, Businesspräsentationen und Selbstpräsentationen.

*

PowerPoint für die Selbstpräsentation gezielt nutzen

Die PowerPoint-Präsentationen dieser Kategorie enthalten zu allen Abschnitten eines Lebenslaufs die entsprechenden Schaubilder. Zeigen Sie Ihre Stärken und Schwächen in Form einer Tabelle. Kreuzen Sie darin an, wie stark die jeweilige Eigenschaft bei Ihnen ausgeprägt ist. Zeichnen Sie Ihren beruflichen Werdegang anhand einer Timeline oder Roadmap Schritt für Schritt nach. Nutzen Sie Schaubilder und Diagramme, um Ihre Ziele und Qualifikationen anschaulich zu machen. Mithilfe eines einleitenden Tutorials fassen wir die Hauptmerkmale einer gelungenen Selbstpräsentation für Sie zusammen und geben Ihnen Tipps für die erfolgreiche Umsetzung.


In den folgenden Abschnitten erfahren Sie alles, was Sie zum Thema Selbstpräsentation und über die Gestaltung eines solchen Vortrags wissen sollten. Hier können Sie nachlesen...

  • •    ...worauf es bei Ihrem Auftritt ankommt und was Sie beachten sollten.
  • •    ...welche inhaltlichen und gestalterischen Merkmale Ihre Selbstpräsentation mit PowerPoint erfüllen sollte.
  • •    ...wie Sie von einer gelungenen Selbstpräsentation profitieren können und was Sie dafür tun müssen.

PowerPoint-Selbstpräsentation – Was ist das und wer braucht das?

Eigentlich tun Sie mit einer Selbstpräsentation nicht mehr und nicht weniger als der Name schon sagt: Sie präsentieren sich selbst. Dabei können Sie in einem kurzen Vortrag darlegen wer Sie sind, was Sie qualifiziert und was Sie motiviert. Die Selbstpräsentation ist mittlerweile ein gern verwendetes Mittel für Bewerbungen und assessment Center. Das gilt nicht nur für den Neueinstieg in eine berufliche Laufbahn, sondern auch für interne Bewerbungsprozesse. Auch als Unternehmer/in können Sie die Selbstpräsentation nutzen, um sich und Ihre Firma bei potenziellen Geschäftspartnern und Interessenten vorzustellen.


Selbstpräsentation PowerPoint-Vorteile – darum kommen Selbstpräsentationen gut an

Der Trend zur PowerPoint-Selbstpräsentation löst nicht bei jedem Begeisterung aus. Die gute alte Bewerbungsmappe und ein ganz normales Gespräch haben doch bislang auch ihren Zweck erfüllt. Warum also nun auch noch das? Die Antwort lautet: die Selbstpräsentation bietet für beide Seiten einen klaren Mehrwert. Ihrem Gegenüber ermöglicht sie es, Sie als Person und (potenziellen) Mitarbeiter im Einsatz zu erleben. Durch die Präsentation zeigen Sie, wie Sie sich vorbereitet haben und wie Sie in der Situation des Präsentierens agieren. Dies vermittelt einen viel weitreichenderen Eindruck von Ihnen und Ihrem Auftreten als Ihre bloßen Unterlagen.

Warum auch Sie von einer guten Selbstpräsentation als Bewerber profitieren können

Bedeutet die Selbstpräsentation nicht nur noch mehr Stress und Nervosität? Nicht unbedingt. Tatsächlich kann es für Sie damit sogar leichter werden. Warum? Weil Sie hier etwas tun können, das Ihre Unterlagen und eine Frage-Antwort-Situation so nicht können: Sie zeigen sich selbst als Persönlichkeit – und eine überzeugende Persönlichkeit beeindruckt die meisten Personaler mehr als Zeugnisse und Referenzen. Hier bestimmen Sie selbst, wie Sie sich vermarkten möchten und können sich gezielt darauf vorbereiten.


Worauf achten Arbeitgeber und Personaler bei der Selbstpräsentation im Bewerbungsverfahren?

Um etwas über Ihren Werdegang zu erfahren, reicht auch ein Blick in Ihren Lebenslauf. Bei der Selbstpräsentation geht es deshalb nicht einfach darum, sich zu beschreiben, sondern sich zu verkaufen. Wie strukturiert haben Sie sich vorbereitet? Wie sind Ihre kommunikativen und sozialen Fähigkeiten? Wie gehen Sie mit der Stresssituation um? Vor allem das wollen Arbeitgeber und Personaler bei der Selbstpräsentation sehen.

Mit einer gut vorbereiteten Selbstpräsentation zeigen Sie deshalb vor allem auch...

•    ...Ihre strukturierte, selbstständige Arbeitsweise
•    ...Ihre Argumentationsfähigkeit
•    ...Ihr Talent ein Publikum gezielt zu informieren und zu überzeugen
•    ...Ihre Motivation und Ihr Selbstvertrauen

Was gehört in eine Selbstpräsentation beim Vorstellungsgespräch?

Bei der Selbstpräsentation im Rahmen einer Bewerbung handelt es sich in der Regel um eine Kurzvorstellung innerhalb weniger Minuten. Was Sie von sich erzählen, muss also auf das Wesentliche beschränkt werden. Wesentlich heißt in diesem Fall vor allem relevant. Es geht schließlich darum, zu zeigen, warum Sie die richtige Wahl sind. Entscheidend ist also, was für Ihr Gegenüber wichtig ist und welche Anforderungen an Sie gestellt werden.

Folgende Fragen sollte eine Selbstpräsentation beantworten:

  • •    ...Wer sind Sie und woher kommen Sie?: Name, Alter, Wohnort/Herkunft
  • •    ...Wie sieht Ihr Werdegang aus?: Ausbildung, Studium, Berufserfahrungen, jeweils mit Schwerpunkten
  • •    ...Warum haben Sie sich für diesen Werdegang entschieden?: Motivation, Ziele, Ideale
  • •    ...Gibt es weitere relevante Erfahrungen oder Kenntnisse?: Fremdsprachen, Auslandsaufenthalte, Praktika, Projekte, ehrenamtliches Engagement
  • •    ...Welche Softskills bringen Sie mit?: Stärken und Schwächen, Eigenschaften
  • •    ...Warum sind Sie hier?: Qualifikation für die Stelle, Motivation für Ihre Bewerbung

Was gehört nicht in eine Selbstpräsentation?

Ausufernde Erklärungen und Abschweifungen sind nicht gern gesehen. Es geht nicht darum, viel über sich zu erzählen, sondern das Entscheidende zu erzählen – und zwar auf prägnante, überzeugende Weise. Auf zu viel „Schnickschnack“ bei der Gestaltung Ihrer PowerPoint-Präsentation sollten Sie ebenfalls verzichten. Hier möchte man SIE kennen lernen und nicht Ihre Fähigkeit sämtliche Möglichkeiten der Gestaltung in einer kurzen Präsentation unterzubringen.

Und auch in der Selbstpräsentation gilt selbstverständlich: Ehrlichkeit währt am längsten. Falschangaben fliegen früher oder später auf und disqualifizieren Sie dann erst recht.


Selbstpräsentation Vorlage: Inhalte interessant vermitteln

Die Fakten zu Ihrer Person einfach nur abzulesen, wäre nicht nur ein schlechter Vortragsstil, sondern auch völlig sinnlos. Denn die wichtigsten Information zu Ihnen sind natürlich ohnehin in Ihren Bewerbungsunterlagen zu finden. Sie müssen in Ihrem Vortrag also über die Fakten hinaus gehen und zeigen, was hinter den Worten und Zahlen steht. Dazu müssen Sie Ihre persönliche Geschichte zu den Daten erzählen und Begründungen, Beispiele, Wünsche, usw. einfügen. Dabei dürfen Sie ruhig selbstbewusst argumentieren, denn wenn Sie nicht von sich selbst überzeugt sind, warum sollten es dann andere sein?


Überlegen Sie, auf welche Fragen Sie eine interessante, überzeugende Antwort geben könnten:

  • •    ...Was hat Sie motiviert dies oder jenes zu tun?
  • •    ...Worauf sind Sie stolz und warum?
  • •    ...Warum war dieses Projekt so bedeutsam für Sie?
  • •    ...Was hat Sie dabei besonders geprägt?
  • •    ...Was würden Sie gern durch Ihre Arbeit erreichen?

Wie viel Kreativität ist für eine kreative Selbstpräsentation erlaubt?

Mit einer klassischen, seriös abgehaltenen Selbstpräsentation macht man normalerweise nichts falsch. Verständlicherweise möchten sich Bewerber aber gern von der Masse abheben, um Ihre Chancen zu erhöhen. In welchem Umfang eine kreative Selbstpräsentation vorteilhaft ist, hängt natürlich von der Branche und der angestrebten Stelle ab. In die Führungsetage einer Bank werden Sie mit witzigen Einlagen und einem eingebetteten Bild von der letzten Karnevalsfeier kaum einziehen. Wenn Sie sich allerdings als der perfekte Animateur für den Ferienclub präsentieren möchten, kann das schon anders aussehen. Generell rate ich eher zur Zurückhaltung.

Wenn Sie der Selbstpräsentation einen kleinen individuellen Touch verleihen wollen, können Sie das allerdings am besten direkt zum Einstieg tun. Idealerweise wählen Sie Ihre Worte passend zur angestrebten Position. Mit einem originellen Einstieg können Sie Aufmerksamkeit generieren und bleiben besser im Gedächtnis.

Beispiel: Operiert das Unternehmen im Ausland und es sind beispielsweise spanische Sprachkenntnisse gefragt, dann stellen Sie sich zunächst kurz auf Spanisch vor.


Selbstpräsentation PowerPoint: Wie mit Schwachstellen umgehen?

Ein Werdegang mit Unterbrechungen und Umwegen oder eine Qualifikation, die nicht ganz den Anforderungen entspricht. Das sind Fakten, die Bewerber/innen gern ins Schwitzen bringen. Im klassischen Jobinterview hat man keinen Einfluss darauf, ob man darauf angesprochen wird. Aber wie sieht das in der Selbstpräsentation aus? Sollten Schwachstellen und Makel hier vielleicht einfach übergangen und weggelassen werden?

Eindeutig beantworten lässt sich das nicht. Natürlich sollten Sie nicht unnötig lange und ausführlich auf so etwas eingehen. Aber bestimmte Dinge (z.B. eine deutliche Lücke im Lebenslauf) fallen erst recht negativ auf, wenn der Eindruck entsteht, dass Sie hier etwas zu verbergen haben.

Sie sollten sich einfach fragen, ob Ihre vermeintliche Schwäche sich nicht als Stärke verkaufen lässt. Auch Personaler wissen, dass Lebensläufe heute nicht mehr immer ganz gerade verlaufen. Lebenserfahrung und Motivation sind heute mehr wert als ein reibungsloser Werdegang. Hätte man kein Interesse an Ihnen, wären Sie gar nicht bis an den Punkt der Selbstpräsentation gekommen.

Wenn Sie es schaffen, die Lebenskrise als willensstarken Neustart oder fehlende Qualifikationen als persönliche Herausforderung zu verkaufen, könnten Sie sogar damit punkten.


Kann die Selbstvorstellung auch ohne PowerPoint gemacht werden?

Prinzipiell können Sie eine Selbstpräsentation natürliche auch ohne Präsentationssoftware halten, falls diese nicht ausdrücklich gefordert wird. Allerdings ist es sehr empfehlenswert eine PowerPoint-Selbstpräsentation vorzubereiten. Die Verwendung von Präsentationssoftware ist in Unternehmen heute meist der Standard. Zudem zeugt die Selbstpräsentation mit passenden Folien von guter Vorbereitung und einem souveränen Umgang mit der Technik. Und letztendlich macht die visuelle Unterstützung auch Ihnen das Vortragen leichter und eröffnet viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Nutzung von Flipchart oder Tafel als Hilfsmittel ist übrigens nur sehr souveränen Referenten zu empfehlen. Trotz Aufregung fehlerfrei und leserlich zu schreiben und gleichzeitig den Redefluss nicht zu verlieren, kann schwerer sein als man denkt. Mit einer vorbereiteten PowerPoint-Präsentation geht das viel leichter.


Passende Selbstpräsentation PowerPoint-Vorlage wählen

Es kommt nicht nur auf den Inhalt an. Auch mit einer ansprechenden und professionellen Gestaltung können Sie punkten. Die Wahl einer passenden Selbstpräsentation PowerPoint-Vorlage garantiert ein hochwertiges, stimmiges Erscheinungsbild und erleichtert Ihnen die Erstellung der Selbstpräsentation.

Machen Sie sich Gedanken, was Sie über sich selbst aussagen möchten und was ihr Gegenüber erfahren möchte. Diese Überlegungen sollten Sie auch bei der Wahl des Layouts und der Vorlage für Ihre Selbstpräsentation beachten. In unserem Angebot finden Sie deshalb verschiedene Layouts mit unterschiedlicher Bildsprache zur Auswahl. Auf diese Weise können Sie entscheiden, welches Selbstpräsentation PowerPoint-Muster Ihre persönlichen Ambitionen am besten zum Ausdruck bringen.


Selbstpräsentation Vorlage: Foliengestaltung

Eine gut gestaltete Selbstpräsentation-Vorlage unterstützt Ihren Auftritt visuell. Sie ist aber nicht der Mittelpunkt Ihrer Präsentation, denn das sind nun mal Sie als Redner. Das bedeutet für die Gestaltung: weniger ist mehr. Zu viel Text, eine uneinheitliche Foliengestaltung und ein Wirrwarr aus bunten Grafiken und Bildern wirkt nur verwirrend und lenkt von Ihnen ab.

Eine effiziente, sparsame Gestaltung zeigt hingegen, dass Sie einen Blick für das Wesentliche haben. Mit der Wahl geeigneter Vorlagen können Sie für eine Gestaltung sorgen, die genau das betont und nicht von Ihrem mündlichen Vortrag ablenkt. In unseren Vorlagen sind passende, übersichtliche Schaubilder und Tabellen enthalten, mit denen Sie die nötigen Fakten ideal auf den Punkt bringen können.

Ein gern genutztes PowerPoint-Beispiel für Selbstpräsentationen ist etwa die Roadmap, in der Sie Schritt für Schritt Ihren Werdegang darstellen können. Wie nüchtern oder kreativ die Gestaltung ausfällt, hängt aber natürlich auch vom jeweiligen Unternehmen und Beruf ab. In kreativen Branchen kann eine verstärkte Visualisierung, z.B. durch Vorstellung eigener Arbeiten mit eingebetteten Fotos oder Videos, durchaus vorteilhaft sein.


Was ist beim Vortragen zu beachten?

Natürlich zählt nicht nur was Sie sagen, sondern auch wie Sie es sagen. Wie bei anderen Vorträgen auch, kommt es deshalb auf die Vorbereitung an. Frei sprechen, Blickkontakte, Mimik und Körpersprache sind wichtig und sagen oft mehr als die Worte selbst. Die Selbstpräsentation sollte also gründlich geübt werden. Idealerweise zeichnen Sie sich dabei selbst mit einer Kamera auf, um den eigenen Auftritt zu prüfen. Ein Testpublikum aus Freunden oder Familie kann hilfreiches Feedback liefern.

Achten Sie dabei auch auf Ihre Stimme. Lautstärke und Sprechtempo sollten angenehm sein. Sie sollten außerdem nicht zu monoton reden, sondern mit Betonungen und Pausen arbeiten.

Präsentieren Sie Ihre Inhalte interessant und verleihen Sie ihnen Bedeutung. Wenn Sie Ihren Werdegang von der Folie ablesen, geben Sie damit nur die Informationen, die ohnehin schon aus Ihrem Lebenslauf bekannt sind.


Hier die wichtigsten Punkte zum Thema richtig Vortragen im Überblick:

  • •    ...aufrechte, aber nicht steife Körperhaltung
  • •    ...freundliche, natürliche Mimik
  • •    ...Blickkontakte herstellen
  • •    ...selbstbewusstes, natürliches Auftreten
  • •    ...kurze, gut verständliche Sätze formulieren
  • •    ...Inhalte nicht einfach ablesen
  • •    ...ruhig und deutlich sprechen
  • •    ...Betonungen und Pausen nutzen

Selbstpräsentation im Assessment Center

Wer zum Assessment Center eingeladen wird, muss damit rechnen, dass eine kurze Selbstpräsentation gefordert sein wird. Sie sollten darauf vorbereitet sein, denn vor Ort gibt es meist keine oder nur noch eine geringe Vorbereitungszeit. Hier sind meist sehr kurze Präsentationen von 2-7 Minuten gefragt.

Manchmal werden dabei auch Vorgaben zum Inhalt gemacht und Sie müssen beispielsweise über ein prägendes berufliches Erlebnis oder ähnliches berichten.

Anders als im klassischen Vorstellungsgespräch, kann es vorkommen, dass Präsentationen zu zweit oder in einer Gruppe gefordert werden. Manchmal ist es sogar die Aufgabe, dass Sie eine andere Person vorstellen sollen.

Rechnen Sie mit kritischen Nachfragen, denn es geht oft auch darum, Ihre Souveränität in Stresssituationen zu testen.

Die generelle Vorbereitung auf eine Selbstpräsentation ist für solche Spontansituationen sehr nützlich. Sie verleiht die nötige Übung und sorgt dafür, dass Sie alle nötigen Skills gleich parat haben.


Hier noch einmal alle wichtigen Tipps zur Selbstpräsentation in Kürze:

  • •    ...Inhalt: Personalien, Werdegang, Qualifikationen, Softskills, Motivation
  • •    ...Dauer: wenige Minuten (in der Regel 2-7)
  • •    ...Gestaltung: übersichtlich und effizient, aber auch ausdrucksstark
  • •    ...Ziel: Informationen zur eigenen Person zielgerichtet und vorteilhaft präsentieren, von der eigenen Person und den eigenen Qualifikationen überzeugen
  • •    ...Dos: Informationen effizient und vorteilhaft vortragen, angemessene und ausdrucksstarke Gestaltung wählen, selbstsicher und souverän vortragen, gut vorbereitet sein und den Vortrag üben
  • •    ...Don'ts: Falschangaben machen, Folien überladen, ausschweifend reden, von Folien ablesen