PowerPoint bietet eine Reihe von einfachen Funktionen zur Bildbearbeitung, die bei der Integration von Bildern in Präsentationen nützlich sein können. Der Funktionsumfang erreicht dabei nicht das Niveau professioneller Bildbearbeitungsprogramme (wie z. B. Adobe Photoshop), deckt aber viele typische Anwendungsfälle ab, wie etwa das Zuschneiden, Freistellen oder das Versehen des Bildes mit Bildeffekten.

Um ein Bild in PowerPoint bearbeiten zu können, muss die Bilddatei zunächst in die Präsentation eingefügt werden. Dies können entweder durch ein Ziehen der Grafik-Datei in die Präsentation erreichen („Drag & Drop“) oder indem Sie unter dem Reiter „Einfügen“ auf „Grafik“ klicken und im nachfolgenden Fenster die entsprechende Bilddatei auswählen. Durch einen Klick auf die Grafik innerhalb von PowerPoint wechselt die Benutzeroberfläche in den Bildbearbeitungsmodus. Sie erkennen dies an dem Reiter „Bildtools“ der am oberen Rand des Fensters eingeblendet wird. Hier können Sie nun verschiedene Einstellungen am Bild vornehmen, wie z.B. unter dem Punkt „Bildlayout“ eine Reihe von Kombinationen aus Bild- und Texteinblendung auswählen, der Grafik einen Rahmen geben („Grafikrahmen“) oder künstlerische Effekte festlegen.

Wenn Sie die Grafik mit einer Animation, wie z. B. mit einem Einblendungseffekt, versehen möchten, so finden Sie die entsprechenden Optionen unter dem Reiter „Animationen“.

Siehe auch: Bild freistellen, Bild zuschneiden