Gitternetzlinien fungieren in PowerPoint als visuelle Hilfsmittel, die dabei helfen Objekte – also etwa Textfelder, Grafiken, Formen, Animationen oder Diagramme – auf den einzelnen Folien einer Präsentation exakt zu platzieren. So können Objekte konsistent an derselben Stelle positioniert werden, um so ein durchgängiges Design zu wahren und ein „Springen“ der Inhalte beim Übergang zwischen zwei Folien zu vermeiden.
Die Gitternetzlinien bilden ein Raster, das einem karierten Blatt Papier ähnelt. Die Abstände zwischen den Linien und damit die Größe der einzelnen Rechtecke bzw. Quadrate im Raster kann vom Benutzer frei eingestellt werden. Dazu wechseln Sie in der Menüleiste auf den Reiter „Start“ und klicken dann in der Kategorie „Zeichnung“ auf „Anordnung“ und dann auf „Ausrichten“. Wählen Sie im Untermenü den Punkt „Rastereinstellungen“. Dort können Sie unter „Abstand“ den zu verwendenden Abstand definieren. Unter PowerPoint ab 2013 erreichen Sie diese Option indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Raster klicken und aus dem Kontextmenü die Option „Raster und Führungslinien“ auswählen. Dort können Sie unter „Abstand“ die Anzahl der Linien und den gewünschten Abstand definieren.
Siehe auch: Führungslinien