Ein Folienübergang ist jener Vorgang innerhalb einer Präsentation, bei dem ein Wechsel von einer Folie auf die, in der chronologischen Abfolge nächstgereihte Folie erfolgt. Dieser Vorgang kann manuell angestoßen werden oder automatisch durchgeführt werden. Außerdem können Übergangseffekte festgelegt werden, durch die das Einblenden der Folie mit einer Animation versehen werden kann. Dies kann etwa ein Einblendeffekt sein, bei dem die Folie langsam vom linken Bildrand ins Zentrum rückt, oder ein Effekt, bei dem die Folie, ähnlich wie beim Filmschnitt, von einem schwarzen Hintergrund ausgehend graduell eingeblendet wird.

In PowerPoint können sämtliche Einstellungen, die die Übergänge innerhalb einer Präsentation betreffen, unter dem Reiter „Übergänge“ vorgenommen werden. Dort kann u.a. ein Effekt aus einer Reihe vordefinierter Effekttypen ausgewählt, in den „Effektoptionen“ Varianten des spezifischen Effekts ausgewählt, ein Sound für den Effekt festgelegt oder die Dauer für den Übergangsprozess definiert werden. Mit den Einstellungen unter „Nächste Folie“ kann festgelegt werden ob der Übergang automatisch nach einer gewissen Zeit erfolgen soll, oder per Mausklick manuell angestoßen werden können soll.

Die Übergangseinstellungen werden zunächst für die jeweils in Bearbeitung befindliche Folie übernommen und können für jede einzelne Folie individuell festgelegt werden. Durch einen Klick auf „Für alle übernehmen“ können die Einstellungen der ausgewählten Folie auf alle anderen Folien angewendet werden.

Siehe auch: Folien