Das XML-Format ist ein Text-Dateiformat, das seine Dateiendung vom Kürzel für die Extensible Markup Language (XML) bezieht. XML-Dateien kommen in vielen Situationen in unterschiedlichen Softwareanwendungen zum Einsatz und enthalten in der Regel maschinenlesbaren Text, der neben dem Text auch Metainformation zur Darstellung enthalten kann.
Mit der Einführung von Microsoft Office 2007 wurde für alle Dokumenttypen des Office-Pakets auf XML-basierte Dateiformate umgestellt, wie z. B. DOCX für Word, XLSX für Excel oder PPTX für PowerPoint. Diese Dateien bieten gegenüber den älteren Formaten wie DOC, XLS oder PPT einige entscheidende Vorteile. So werden die Dateien z. B. automatisch komprimiert und erreichen damit um einiges kleinere Dateigrößen als die vorhergehenden Standardformate. Überdies können die Wiederherstellungsfunktionen durch den modularen Aufbau der Dateien besser auf einzelne Segmente der Dateien zurückgreifen, sodass eine teilweise beschädigte Datei dennoch zum Teil richtig dargestellt werden kann. Die XML-basierten Dateitypen lassen sich leicht an dem Suffix „x“ im Dateinamen erkennen. Für Dateien die Makros beinhalten wurde ein neuer Dateityp mit eigenem Suffix „m“ eingeführt. PowerPoint-Dateien die auf XML-basieren und Makros beinhalten haben dementsprechend die Dateiendung PPTM.
In PowerPoint können Präsentationen auch als XML-Dateien gespeichert werden und auch innerhalb der Software wieder geöffnet und bearbeitet werden. Die einzige Einschränkung dabei ist, dass manche, für PowerPoint typische Features unter Umständen nicht voll verwendet werden können.
Siehe auch: Dateiformat