Das Dateiformat bestimmt wie die in einer Datei abgelegte Information interpretiert wird und variiert abhängig von Dateityp und Anwendung. Moderne Anwendungen nutzen und unterstützen viele unterschiedliche Dateitypen und Dateiformate. Das Dateiformat lässt sich u.a. durch die Dateiendung (z.B. pptx bei PowerPoint) identifizieren. PowerPoint-Präsentationen werden in den Versionen seit PowerPoint 2007 standardmäßig im Format PPTX gespeichert. Dieses Format ist die beste Option um eine Präsentation zur laufenden Weiterbearbeitung zu speichern. Um die fertige Präsentation auf anderen Geräten und Betriebssystemen abspielen zu können, gibt es überdies die Möglichkeit in einer Reihe von anderen Dateiformaten zu speichern und zu exportieren.

Speichern von Präsentationen in PowerPoint

Beim Speichern einer Präsentation können Sie unter dem Punkt „Dateityp“ auswählen in welchem Format diese gespeichert werden soll. Einige übliche Möglichkeiten sind:

PPTX: Standardformat ab PowerPoint 2007 – für die meisten Zwecke empfehlenswert.

PPTM: Präsentation die Makros enthält, z. B. für zusätzliche Funktionen.

PPT: Standardformat vor PowerPoint 2007 – nützlich, wenn die Präsentation mit alten PowerPoint Versionen kompatibel sein soll.

PDF: Sinnvoll für fertige Präsentationen, die zur Betrachtung weitergegeben werden sollen. Die Formatierung der Folien bleibt erhalten.

POTX, POTM, POT: Präsentationsvorlagen, die zum Formatieren neuer Präsentationen als Vorlagen dienen.

PPAM, PPA: PowerPoint Add-Ins – kleine Programme zum Hinzufügen von Funktionen.

WMV: Windows Media Video – Speichert die Präsentation als Video hab, kann so auf vielen Mediengeräten wiedergegeben werden.

JPG, GIF, PNG: Bildformate – So können Folien als Grafiken zur Verwendung auf Websites gespeichert werden.