Bei der Komprimierung einer Grafikdatei wird die Qualität der Darstellung – also Aspekte wie Auflösung, Farbtiefe und ähnliches – reduziert um so einen geringeren Bedarf an Speicherplatz zu erreichen. Dieses Vorgehen wird für praktisch alle Grafiken angewendet, die für die Darstellung auf einem Monitor ausgelegt sind, und über das Internet abgerufen werden können sollen.
In PowerPoint können Sie Bilder über eine Reihe verschiedener Einstellungen komprimieren und so die Gesamtgröße Ihrer Präsentation optimieren. Unter dem Reiter „Bildtools“ finden Sie die Option „Bilder komprimieren“, mit der Sie die Komprimierungseinstellungen für ein einzelnes Bild oder alle Bilder innerhalb einer Präsentation festlegen können. Unter dem Punkt „Zielausgabe“ können Sie festlegen mit welcher Auflösung die Bilder dargestellt werden soll.
Eine andere Möglichkeit zur Konfiguration finden Sie in den Optionen. Klicken Sie auf den Reiter „Datei“, wählen Sie dann „Optionen“ und im folgenden Fenster den Menüpunkt „Erweitert“. Dort finden Sie unter dem Punkt „Bildgröße und –qualität“ die Option „Standardzielausgabe festlegen auf“ mittels derer Sie die Auflösung festlegen können, die für alle in die Präsentation eingefügte Grafiken verwendet wird.

Siehe auch: Bild