Bei einer Entscheidungsmatrix handelt es sich in der Regel um eine Kreuztabelle, in der sämtliche, mögliche Ereignisse, Entscheidungsmöglichkeiten und deren postulierte Konsequenzen abgebildet werden. Bei der Entscheidungsmatrix handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Ergebnismatrix, bei der, anders als bei der Ergebnismatrix, nicht die Ergebnisse für die einzelnen Alternativereignisse ausgegeben werden, sondern die Konsequenzen in Bezug auf die Entscheidung ausgearbeitet werden. Die Entscheidungsmatrix ist ein in vielen verschiedenen Bereichen eingesetztes Werkzeug zur Entscheidungsfindung.

In ihrer Form wird eine Entscheidungsmatrix meist als Tabelle gestaltet, bei der die möglichen Ereignisse bzw. Umwelteinflüsse in den Spalten eingetragen werden und die Entscheidungsoptionen in den Zeilen verzeichnet sind. In den Zellen der Matrix können dann die Konsequenzen abgelesen werden, die sich bei der Auswahl der betreffenden Option unter den jeweiligen Umweltbedingungen ergeben. Bei den angenommenen Konsequenzen handelt es sich in der Regel um Erwartungswerte, weshalb eine Entscheidungsmatrix in der Regel mit einem gewissen Grad an Unsicherheit operiert.