Dieser Diagrammtyp – manchmal auch nur als Schema bezeichnet – besitzt in der Regel keine spezifischen Wertangaben, Skalierungen oder Gitterlinien. Dabei werden keinen genauen Werte, wie z. B. Kosten, Wareneinheiten oder Verkaufszahlen, festgelegt, sondern es wird vielmehr eine tendenzielle Entwicklung der entsprechenden Faktoren angenommen und dargestellt. Diese Diagrammform dient zur tentativen Darstellung einer angenommenen, kausalen Verknüfung in der Entwicklung zweier oder mehrerer Messgrößen, ohne dabei auf tatsächliche Wertangaben zurückzugreifen.
Ein gängiger Anwendungsfall für diesen Diagrammtyp ist das Break-Even-Diagramm (Rentabilitätsdiagramm), bei dem eine prognostizierte Gewinnschwelle konzeptuell dargestellt wird, ohne sich dabei auf numerische Werte zu beziehen. Ein solches Diagramm kann etwa bei einer schematischen Budgetpräsentation Einsatz finden.

[Quelle] http://www.presentationload.de/break-even-analyse.html