Gesellschafterversammlungen werden auf absehbare Zeit nur sehr eingeschränkt möglich sein. Die Politik hat die aktuelle Regelungsbedürftigkeit erkannt und ein Gesetz erlassen, das die Gesellschafterversammlungen mittels Telefon- oder Videokonferenz ermöglicht und auch eine präsenzlose Beschlussfassung von Gesellschaftern erleichtert.
Dieses beinhaltet ein Maßnahmenpaket für die Durchführung von Hauptversammlungen und GmbH-Gesellschafterversammlungen in Zeiten physischer Kontaktbeschränkungen. Die Hauptversammlung (HV) ist neben Vorstands und Aufsichtsratssitzung das wichtigste Entscheidungsgremium einer Aktiengesellschaft. Neben der Präsentation der Jahresergebnisse und Strategien trifft die Hauptversammlung wichtige Entscheidungen und Aktionäre haben die Gelegenheit Ihre persönliche Meinung auszudrücken.


Online-Teilnahme an der Hauptversammlung

Weiterhin ist vorgesehen, dass eine Hauptversammlung ganz ohne Präsenz der Aktionäre stattfinden kann. Dafür müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Unter anderem ist die Bild- und Tonübertragung der Versammlung vorgesehen. Mit dem Gesetz werden vorübergehende Möglichkeiten geschaffen, betroffene Rechtsformen in die Lage zu versetzen, auch bei weiterhin bestehenden Beschränkungen der Versammlungsmöglichkeiten erforderliche Beschlüsse zu fassen und handlungsfähig zu bleiben.
Eine Hauptversammlung ohne Präsenzpflicht durchzuführen, wird sicher viele Unternehmen, die bisher mit Online-Präsentationen, Konferenzen und Veranstaltungen keine Erfahrungen gemacht haben, vor große Herausforderungen stellen.
Weiterführende Links:
„Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“
Covid-19-Gesetz
Reaktion Deutsches Aktieninstitut