Auch wenn die meisten Topmanager intelligent und kompetent sind und außerdem auf eine gute Ausbildung zurückblicken, löst ein Vortrag auf Englisch auch bei ihnen oft Unbehagen aus. Sicherlich ist es einfacher, eine Präsentation in der Muttersprache zu halten, doch sind Vorträge in Business-Englisch heute nahezu unumgänglich.
Es ist verständlich, dass dies Ihren Stresspegel in die Höhe schnellen lässt, denn schließlich ist die Gefahr, einen sprachlichen Fauxpas zu begehen, sehr viel höher, als wenn Sie sich in Ihrer gewohnten Muttersprache ausdrücken.
Je nachdem wie vertraut Sie mit der Fremdsprache sind, begeben Sie sich auf ein neues linguistisches Parkett. Das kann eine sehr einschüchternde, aber auch eine spannende und bereichernde Erfahrung sein. Wir haben deshalb ein paar wertvolle Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie diese Herausforderung meistern können.
 


 

Fokussieren Sie sich auf Ihren englischsprachigen Vortrag statt auf Ihre PowerPoint-Folien

Haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, wie viel Zeit Sie allein mit der Vorbereitung und Erstellung von Folien verbringen? Diesen Aufwand sollten Sie lieber für Probedurchläufe und das Einüben Ihrer Präsentation auf Englisch investieren. Die richtige Vorbereitung ist das A und O. Auch wenn Sie sich schon recht sicher fühlen, sind Wiederholungen sehr sinnvoll. Dadurch gelangen die Inhalte besser in Ihr Langzeitgedächtnis und können jederzeit abgerufen werden. Gestärkt durch dieses Vertrauen, können Sie sich eher von Ihrer spontanen Seite zeigen.
Grundsätzlich ist es ratsam, die Inhalte vor Freunden oder vor dem Spiegel zu üben. Achten Sie auf eine logische Struktur und leiten Sie Ihren Vortrag mit einer kurzen Zusammenfassung der wesentlichen Punkte ein. So können Ihre Zuhörer dem Vortrag besser folgen.
 


englische präsentation

Untermalen Sie Ihre Aussagen mit Ihrer Körpersprache

Ihre Körpersprache ist ein essenzieller Faktor Ihrer Präsentation. Je entspannter und selbstsicherer Sie wirken, desto entspannter wird sich auch Ihr Publikum in Ihrer Gegenwart fühlen. Anstatt starr auf einer Stelle zu verharren oder nervös mit den Füßen zu wippen, sollten Sie sich frei im Raum bewegen.
Sammeln Sie Sympathiepunkte, indem Sie den Augenkontakt zu Ihren Zuhörern suchen und Ihre Mimik und Gestik integrieren. Auch mit einem Lächeln können Sie selbst die distanziertesten Manager viel leichter für sich gewinnen.
 

Welche Botschaft möchten Sie übermitteln?

Führen Sie sich immer wieder vor Augen, welche Kernaussage Sie Ihrem Publikum erläutern möchten. Gibt es einen Inhalt, von dem Sie Ihre Zuhörer überzeugen möchten oder richten Sie gar einen Appell an Sie? Ihre Botschaft ist das eigentliche Ziel, auf das Sie Ihren englischen Vortrag ausrichten. Machen Sie sich deshalb ein klares Konzept und verwenden Sie gegebenenfalls auch technische Hilfsmittel wie PowerPoint-Charts. Diese helfen dabei, wichtige Punkte zu visualisieren. Dabei sollten Sie jedoch darauf achten, Ihre PowerPoint-Folien nicht mit zu vielen Informationen zu überladen und damit vom Vortrag abzulenken.
 

Vermeiden Sie Fettnäpfchen in Ihrem englischen Vortrag

Wenn Sie Ihren Vortrag im Ausland präsentieren ist es wichtig, dass Sie sich vorab über kulturelle Gepflogenheiten und Tabus des jeweiligen Landes erkundigen. Dazu gehören sowohl Gesten und Symbole als auch Bilder. Dass zwischen verschiedenen Kulturen Missverständnisse auftreten können, ist ganz normal. Doch je informierter Sie sind, desto souveräner wirken Sie und desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, bei Ihrer Zielgruppe einen guten Eindruck zu hinterlassen.


Auf englisch präsentieren: Lassen Sie sich nicht von Ihrem Akzent beirren

Ihr Akzent ist Teil Ihrer Identität. Auch Muttersprachler haben ihn und er ist häufig ein Indiz für die Herkunft des Sprechers. Doch natürlich kann ein Akzent auch problematisch sein, wenn Ihre Zuhörer Sie nicht so gut verstehen können oder sich besonders konzentrieren müssen, um Ihnen zu folgen. Kommen Sie Ihrem Publikum deshalb entgegen, indem Sie Ihre Sprechgeschwindigkeit verlangsamen.
Besonders die ersten Worte sollten Sie betonen und überdeutlich aussprechen. Verringern Sie Ihr Sprechtempo bei den eröffnenden Sätzen Ihrer Präsentation, damit Ihre Zuhörer sich mit der Zeit an Ihren Akzent gewöhnen.
 

Ihre Stimme ist Ihr wichtigstes Kommunikationsinstrument

Durch gelegentliches Verändern Ihrer Stimmlage und der Lautstärke, bleibt Ihr Publikum aufmerksam. Selbst wenn Sie in Ihrer Muttersprache sprechen, wirkt ein monotoner Tonfall schnell langweilig. Durch Variationen Ihrer Intonation hauchen Sie Ihrem Vortrag Lebendigkeit ein und lassen Ihre Präsentation energiegeladen wirken.
Variieren Sie außerdem die Länge Ihrer Sätze, um Ihre Worte noch ausdrucksvoller werden zu lassen. Falls Sie Ihr Hörverständnis und Ihre Aussprache vorab intensivieren möchten, können Sie sich zahlreiche Videoportale auf Plattformen wie YouTube oder Ted.com zunutze machen und sich einige Reden auf Englisch vorab zur Vorbereitung anschauen. Ein sehr praktischer Trick ist es, einfach Ihre Präsentationen aufzunehmen und sich diese Aufnahme anschließend anzuhören. Sie bekommen so ein besseres Gefühl für Ihre Gestik, Mimik und Aussprache.
 


englisch präsentation

Bauen Sie häufig Pausen in Ihre Präsentation ein

Unterbrechungen in Ihrer PowerPoint Präsentation können sehr effektiv sein. Zum einen geben Sie Ihren Zuhörern die Gelegenheit, Ihre Botschaft wirklich zu verstehen und zu verarbeiten, zum anderen profitieren auch Sie von einer kleinen Verschnaufpause.
Eine Sprache mit Akzent zu verstehen, erfordert besondere kognitive Fähigkeiten. Wird mit Akzent gesprochen, ist es zudem schwieriger, andere Informationen oder Aufgaben bei gleichzeitigem Zuhören zu verarbeiten. Durch Pausen können sowohl Sie als auch Ihr Publikum sich von dieser Anstrengung erholen.
Nutzen Sie diese Gelegenheit, um sich zu sammeln und daran zu erinnern, welche Inhalte Sie als Nächstes präsentieren möchten. Werfen Sie einen Blick in Ihre Notizen oder gönnen Sie sich einen Schluck Wasser. Gegen Ende des Vortrags sollten Sie ein paar zusätzliche Minuten mit einkalkulieren, um mögliche Fragen zu beantworten.
 

Interagieren Sie mit Ihren Mitmenschen

Eine weitere gute Idee ist es, Ihre Zuhörer direkt anzusprechen und um Feedback zu Ihrer Aussprache zu bitten. Sie zeigen sich damit von Ihrer menschlichen Seite und geben Ihrem Publikum das Gefühl, dass Sie sie ernst nehmen und um einen guten Eindruck bemüht sind. Denken Sie daran: Sie müssen nicht perfekt sein! Das gilt sowohl für Muttersprachler als auch für Nicht-Muttersprachler. Viel wichtiger ist es, sich aufmerksam und engagiert zu zeigen. Somit wirken Sie auch bei der Präsentation in einer Fremdsprache selbstbewusst und entspannt. Sie können Ihre Zuhörer ruhig durch interessante Aufgaben, Fragen oder Beispiele aktiv mit in den Vortrag einbeziehen.
 


englisch präsentation

Überwinden Sie Ihre Ängste

Viele Redner fühlen sich unter Druck gesetzt, wenn von ihnen verlangt wird, in einer Fremdsprache zu reden. Autorin Tsedal Neely, die das 2017 erschienene Buch „The Lan­gua­ge of Glo­bal Suc­cess“ verfasst hat, sagt:

„Wenn Nicht-Mut­ter­sprach­ler Eng­lisch spre­chen müs­sen, den­ken sie, dass ihr Wert für das Un­ter­neh­men ab­nimmt, un­ab­hän­gig von ih­rem Sprach­ni­veau.“

Fremdsprachige Präsentationen vor Vorgesetzten, Stakeholdern oder Entscheidungsträgern zu halten, lässt dem ein oder anderen Schweißperlen über die Stirn fließen. Hinzu kommen Lampenfieber oder die Angst vor Blackouts. Manchmal kann es sehr bestärkend sein, mit einem Trainer zusammenzuarbeiten.
Es gibt spezielle Kurse zu diesem Thema, in denen Sie speziell darauf trainiert werden, Ihre Unsicherheiten zu überwinden. Mit einem Trainer können Sie ein Konzept erarbeiten oder auch in einer Gruppensitzung neue Strategien erlernen. Durch das erhaltene Feedback und den Input sammeln Sie immer mehr Erfahrungen und können sich im entscheidenden Moment an Ihre Kompetenzen zurückerinnern.
 
 


Bleiben Sie locker

Bei englischen Präsentationen auf internationalem Terrain treffen Sie oft auf Zuhörer aus aller Welt. Die meisten Präsentierenden sind nicht mit Englisch als Muttersprache aufgewachsen. Durch die Diversität solcher Zusammenkünfte entsteht ein spannendes Zusammenspiel.
Sie werden hier mit hoher Wahrscheinlichkeit auf verschiedenste Akzente treffen. Bedenken Sie, dass Sie nicht allein mit Ihrer Nervosität sind. Wie wäre es damit, den Perfektionisten in sich mal für einen Augenblick zum Verstummen zu bringen?
Versuchen Sie so entspannt wie möglich an die Sache heranzugehen. Dem einen hilft ein Atemtraining, während der andere sich vor einem wichtigen Anlass gerne noch ein paar Minuten im Grünen aufhält oder meditativ die Augen schließt.