Bei den Animationen gab es in PowerPoint 2013 und 2016 einige wenige Neuerungen im Vergleich zu den Vorgängerversionen, denen wir uns im Folgenden widmen:

1) Animationspfade

2) Neuigkeiten beim Animationsmenü

3) Neue Effekte bzw. ältere Effekte sind wieder da

4) Animation über Videos

1) Animationspfade

Die vielleicht wichtigsten Änderungen sind bei den Animationspfaden erfolgt.

A) Nach Erstellen des Animationspfades sahen Sie in PPT 2010 lediglich den Pfad.

B) In den neueren Versionen sehen Sie sofort, etwas transparenter dargestellt, wo genau sich das Objekt am Ende des Pfades befinden wird. Wie bisher werden Anfangs- und Endpunkt nicht mehr als Pfeil angezeigt, sondern nur noch als entsprechend gefärbte Kreise dargestellt. Ebenso wenn Sie den Pfad zu einem späteren Zeitpunkt wieder anklicken.

C) Klicken Sie den Endpunkt des Pfades an, können Sie den Pfad in bekannter Manier verändern und die Form wird bei jeder Bewegung am Endpunkt mitgezogen.

short PPT2013-16 Animation Bild01

  • Klicken Sie dann irgendwo in die Folie verschwindet diese Darstellung wieder.
  • Klicken Sie die Originalform an und bewegen Sie diese, wird die Endstellung der Form am Endpunkt, nicht jedoch während der Bewegung oder Nachplatzierung angezeigt.
  • Immer, wenn Sie das Objekt am Ende des Pfades einfach nur sehen wollen, klicken Sie lediglich auf die gestrichelte Linie des Pfades selbst bzw. den Anfangs- oder Endpunkt.
  • Verschieben Sie den Endpunkt wird die Grafik am Ende gezeigt.

Die End-Darstellung ist dabei unabhängig von der Art der Ausgangsform und immer identisch.

A) Bei Texten wird die Textbox mit einem Rahmen angezeigt, was u.U. zusätzlich hilfreich sein kann, um eventuelle Überlappungen zu vermeiden.

B) Auch bei selbst definierten Formen funktioniert diese Darstellungsweise.

C) Natürlich werden demnach auch Gruppierungen auf diese Art gezeigt.

short PPT2013-16 Animation Bild02

Verändern Sie den Text, die selbst entworfene Form oder die Gruppe wird die Erscheinungsform bei der Darstellung am Ende natürlich in gleicher Weise wiedergegeben.

  • Wenn Sie im Modus „Punkte bearbeiten“ sind und den letzten Punkt des Pfades verschieben wird das Endbild nicht bei der Bewegung gezeigt, sondern erst nach dem Klicken (für den Punkt).
  • Das dargestellte Endbild kann nicht angeklickt oder anderweitig genutzt werden. Bei einem Screenshot wird es aber abgebildet.
  • Sind Anfangs- und Endpunkt des Pfades identisch erfolgt keine weitere Darstellung.

2) Neuigkeiten beim Animationsmenü

Die wichtigste Änderung fällt sofort auf sobald Sie die erweiterte Zeitachse einblenden: Farbe im Animationsmenü! Das bedeutet, dass die schon bekannten Farben der verschiedenen Animationseffekte jetzt farblich passend in den dazugehörigen Balken der Zeitachse dargestellt werden.

Abgesehen davon, dass sich das Gesamtdesign in Detailbereichen etwas geändert hat, sind doch schnell Unterschiede zur Version 2010 erkennbar.

A) In Farbe wurden die einzelnen Effekte auch schon in der Vorversion angezeigt, jetzt sind die Symbole jedoch einheitlich als „Stern“ und nicht mehr unterschiedlich dargestellt. Der Animationspfad wird immer noch als kleines Symbol mit dem Weg wiedergegeben.

B) Neu ist, dass bei eingeschalteter Zeitachse die Balken nicht mehr einheitlich in einer Farbe, sondern unterschiedlich (Eingangs-, Hervorhebungs- und Ausgangseffekt) in den Farben grün, gelb und rot dargestellt sind und bei vielen Effekten im Animationsmenü die Übersichtlichkeit stark verbessern.

C) Außerdem werden die Balken der Animationspfade mit einem blauen Balken dargestellt, was nochmals die Deutlichkeit steigert.

short PPT2013-16 Animation Bild03

Ein paar Beispiele sollen die neue Lesbarkeit verdeutlichen.

A) Sie sehen durch die blaue Darstellung der Animationspfad-Balken sofort, dass es auf dieser Folie keine anderen Animationen gibt.

B) Die sich abwechselnden Effekte sind hier deutlich sichtbar.

short PPT2013-16 Animation Bild04

A) Auch bei recht komplizierten Animationsabfolgen behalten Sie mit dem neuen Design eher die Übersicht.

B) Gerade wenn Sie viele Effekte, die „Mit Vorheriger“ eingestellt sind, nacheinander im Animationsmenü sehen, sind die farbigen Balken eine Hilfe.

C) Bei der Trigger-Darstellung hat sich nur das Design geändert.

short PPT2013-16 Animation Bild05

Aber es gibt auch eine neue Funktion im Animationsmenü. Der Button unter der Überschrift „Wiedergabe“ heißt jetzt „Alle wiedergeben“. Schon der Titel deutet an, dass es eine weitere Möglichkeit gibt.

Haben Sie diesen Wiedergabe-Button angeklickt, werden wie in der Vorversion auch alle Animationen nacheinander abgespielt und Sie können anhand der Linie im Animationsmenü verfolgen wo genau Sie sich gerade befinden.

short PPT2013-16 Animation Bild06

Haben Sie einen Effekt allein ausgewählt/markiert ändert sich die Anzeige des Buttons.

A) Der Text „Wiedergeben ab“ erscheint. Das bedeutet, dass die Wiedergabe der Effekte ab dem markierten Effekt abläuft.

B) Startet die Wiedergabe werden nun ALLE Effekte, die nach der markierten Animation aufgelistet sind, abgespielt.

short PPT2013-16 Animation Bild07

Mit gedrückter SHIFT-Taste können Sie im Animationsmenü auch mehrere Effekte markieren.

A) Sowie Sie zwei oder mehrere Effekte ausgewählt haben ändert sich der Text in „Auswahl wiedergeben“.

B) Sie können mehrere Effekte wählen indem Sie die SHIFT-Taste beim Mausklicken gedrückt halten.

C) Im nächsten Beispiel werden nur die beiden markierten Effekte im Ablauf gezeigt.

short PPT2013-16 Animation Bild08

Analog dazu ist natürlich auch die STRG-Taste einsetzbar.

A) Mit der STRG-Taste können separat einzelne Effekte auswählt werden.

B) Inwiefern dies sinnvoll ist, kommt auf die Animation selbst an. Effekte, die mit „Mit Vorheriger“ belegt sind, werden nicht berücksichtigt, wenn sie nicht explizit ausgewählt worden sind.

short PPT2013-16 Animation Bild09

TIPP: Manchmal ist es mühselig, mit der STRG-Taste viele Effekte in einer langen Liste auszuwählen. Einfacher ist es, mit der Tastenkombination STRG + A alle Effekte zu markieren und dann die nicht benötigten Effekte mit der gedrückten STRG-Taste freizuschalten.

HINWEIS: Trotz vieler Auswahlmöglichkeiten können Sie nicht einen einzigen Effekt auswählen und ablaufen lassen.  Ist dies gewünscht, können Sie sich damit behelfen, dass Sie mit der Tastenkombination ALT + F10 das Menü „Auswahlbereich“ öffnen und die nicht gewünschten Elemente beim Auge hinten unsichtbar schalten.

A) Es ist lediglich die Ellipse sichtbar geschaltet (Auge sichtbar).

B) Entsprechend ist im Animationsmenü auch nur diese sichtbar. Nach dem Anklicken „Alle wiedergeben“ wird der Ablauf des Kreises durch die Linie sichtbar.

C) Auf der Folie bewegt sich passend der Kreis.

short PPT2013-16 Animation Bild10

3) Neue Effekte bzw. ältere Effekte sind wieder da

Beim Wechsel von der PowerPoint-Version 2007 zur 2010-Version sind einige wichtige Effekte verschwunden. Effekte aus 2007 liefen zwar in der Version 2010 ab, aber man konnte diese nicht neu bestimmen. Es gab lediglich die Möglichkeit, die Animation zu kopieren

In den Versionen 2013/2016 sind ein paar von diesen Animationen wieder existent.

Der wichtigste Eingangseffekt ist hierbei das > Strecken. Das Pendant dazu ist bei den Ausgangseffekten > Reduzieren. Diese beiden Effekte wurden in PPT2010 sehr vermisst. Mit Ihnen lassen sich optimal Bewegungen realisieren, die z. B. das Umdrehen einer Karte, eines Blatt Papiers, Ausschnitts o. ä. simulieren.

Der sogenannte „Flip-Effekt“ soll deshalb hier kurz erklärt werden. Sie benötigen grundsätzlich zwei Elemente. Diese können Fotos, Grafiken oder eben auch nur Formen sein, die möglichst identische Maße besitzen.

A) Diese Form symbolisiert die Vorderseite. Sie wird mit dem > Ausgangseffekt > Reduzieren (1 Sekunde) belegt.

B) Diese Form steht für die Rückseite. Sie bekommt den > Eingangseffekt > Strecken.

C) Der zweite Effekt bekommt außerdem eine Verzögerung von 1 Sekunde; d.h. er beginnt erst wenn der erste Effekt fertig ist. TIPP: Je nach Objekt und Geschwindigkeit ist es manchmal sicherer, die Verzögerung etwas früher zu setzen, als der erste Effekt tatsächlich dauert.

short PPT2013-16 Animation Bild11

Im Präsentationsmodus verschwindet zunächst die Vorderseite und die Rückseite erscheint passend. Man hat als Betrachter den Eindruck, dass das Element einmal gedreht wird.

A) Die Vorderseite wird in der Breite „reduziert“.

B) Die Rückseite wird quasi aufgedreht und

C) Dann wieder zur eigentlichen Größe „gestreckt“.

short PPT2013-16 Animation Bild12

Sonstige Änderungen bei den Effekten:

  • (Eingang) Blenden ist in PPT 2013/16
  • (Eingang) AUFLÖSEN > jetzt Manifestieren
  • (Eingang) KURZER BLICK > Nicht mehr existent
  • (Eingang) Komprimieren ist in PPT 2013/16
  • (Ausgang) AUFLÖSEN HINAUS > jetzt Auflösen
  • (Ausgang) Dehnen ist in PPT 2013/16 als Gegenpol zum Eingangseffekt > Komprimieren
  • (Ausgang) Reduzieren ist in PPT 2013/16
  • (Ausgang) UNTERGEHEN > jetzt Herabsinken

Bei den Hervorhebungseffekten sowie bei den Animationspfaden erfolgten keine Änderungen gegenüber der Version 2010.

4) Animation über Videos

In den bisherigen PowerPoint-Versionen war es nicht realisiert, Formen über Videos zu platzieren oder zu animieren. Dies ist jetzt möglich und dadurch ergeben sich neue visuelle Darstellungen.

Sie können jetzt direkt an der Stelle im Video Formen erscheinen lassen oder über dem Video bewegen.

Die Abbildung kann hier lediglich ein kleines Beispiel sein.

A) Das Video läuft ab.

B) Oben erscheint mit > Wischen > von unten das Wort „Meer“.

C) Darunter erscheint mit > Wachsen und Bewegen das Wort „Strand“.

short PPT2013-16 Animation Bild13

Sie müssen jedoch aufpassen, dass die Animationen der Formen nicht separat im Animationsmenü stehen, sondern unter bzw. innerhalb des Triggers des Videos aufgelistet sind.

short PPT2013-16 Animation Bild14

Die Einsatzmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt, z. B.:

  • Bei Personen werden Sprechblasen mit Texten eingeblendet
  • Pfeile zeigen auf bestimmte Objekte im Video
  • Textzusätze und Erklärungen dokumentieren Situationen im Video usw.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausprobieren!